Weiße Weihnachten!

Frohe Festtage und ein gutes neues Jahr

18.12.2018

Liebe Freundinnen und Freunde der Schutzstation Wattenmeer,

mit einigen "Schnee"-Bildern aus dem adventlichen Nationalpark möchten wir Ihnen schöne Festtage und ein gutes neues Jahr wünschen!
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns auch im nächsten Jahr weiter begleiten. Mit Wanderungen und Seminaren vor Ort oder eher virtuell in den Ausstellungen, hier auf der Internetseite oder bei Facebook wollen gern wieder die Faszination für den Naturraum Wattenmeer weitergeben und so zugleich für seinen Schutz werben.

Übrigens, für die Bilder der Weihnachtsbäumchen wurde keiner Pflanze auch nur eine Faser gekrümmt oder Eischnee, Zuckerguss oder etwas Künstliches in das Weltnaturerbe getragen. Der „Schnee“ war ein ganz natürliches Phänomen.
Am Morgen des 1. Dezember hatte sich mit dem Hochwasser etwas Algenschaum an den Kanten der Salzwiesen angesammelt und sich auch auf vielen vertrockneten Quellerpflanzen abgesetzt. Mit der Ebbe tauchten die Pflanzen immer weiter aus dem Wasser auf, der Schaum blieb aber an ihnen hängen. Letztlich waren viele Queller von oben bis unten voller Schaum. Und mit kräftigem Blitzlicht wirkte dieser auch ziemlich weiß. 

Die Salzwiesenkante wirkte am 1. Dezember wie weiß verschneit.

Ein Wald unter dicker "Schneelast".

Hinter diesem Weihnachtsbaum beginnt aber schon gleich das Watt.

Eigentlich bestand der Schnee aus Algenschaum, der am Morgen angespült worden war.

Einige Meter weiter blühte noch der Meersenf.