Vogelwart*in in Morsum für die Saison 2020 gesucht

Bundesfreiwilligendienst auf Sylt

23.01.2020

Schutzgebietsbetreuung im Nationalpark und im Nössekoog (auf Sylt)

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Betreuung des Gebietes in Morsum und Archsum sowie der naturkundlichen Bildungsarbeit. Die Unterkunft erfolgt im Bauwagen mit Kochgelegenheit, einem kleinen Kühlschrank, Heizgerät und WC. Zusätzlich verfügt der Bauwagen über einen Stromanschluss. Der Bauwagen steht am Bauhof des LKN (Landesbetrieb für Küstenschutz und Nationalpark) in Morsum am Deich. Im benachbarten Bauhof gibt es eine Dusche. Draußen einen eigenen Strandkorb für die Freizeit. 

Zu den Aufgaben gehören: 

  • Naturkundliche Führungen ins Watt für Kinder und Erwachsene sowie Ornithologische Führungen (etwa 60-70 % der Arbeit)
  • Beobachtung des Vogelzugs, zweiwöchentliche Springtidenzählungen der Wat- und Wasservögel
  • Erfassung des Brutvogelbestandes im Frühjahr
  • Gebietsbetreuung

 Zur Gebietsbetreuung gehören Kontrollgänge, Überwachung des Gebiets, Aufstellen von Schildern u.a. kleine handwerkliche Arbeiten sowie das Anfertigen von Berichten für das aktuelle Geschehen im Gebiet. Die Station Morsum bildet ein Team mit der Nachbarstation in Keitum (etwa 6km mit dem Rad entfernt). Darüber hinaus arbeitet man den Kolleg*innen aus Rantum (etwa 12,5 km mit dem Rad) und Hörnum sowie der hauptamtlichen Stationsleitung auf Sylt und den Kolleg*innen in Husum zusammen. 

Beginn: 15.03.2020

Dauer: möglichst 7 Monate (bis 14.10.20) bzw. nach Absprache

Bewerbungsfrist: 10.02.2020

Weitere Informationen: https://www.schutzstation-wattenmeer.de/unsere-stationen/morsum-sylt/

Artikel "Raus aus dem Hamsterrad" über einen Sommer am Morsumer Deich im "wattenmeer"-Heft 2017-4 (ab Seite 8).

 

Bitte Fragen und schriftliche Bewerbungen an:                     

Petra Hasche
Hafenstraße 3
25813 Husum

Telefon: 04841 6685-56
E-Mail: p.hasche@Schutzstation-Wattenmeer.de

Zu den Hauptaufgaben im Gebiet gehören regelmäßige Vogelzählungen

Im Frühjahr und Herbst lassen sich große Zugvogelschwärme beobachten,

auch brütende Vögel wie dieser Rotschenkel sind häufig anzutreffen.

Die Unterbringung erfolgt im urigen Bauwagen mit Kochgelegenheit und Stromanschluss.