Gegen den Wildwuchs der Seekabel

Über 20 Jahre Einsatz rund um Seekabel durch das Wattenmeer

15.09.2018

In diesem Sommer wurde im Nationalpark vor Dithmarschen parallel zu den Kabeln der Offshore-Windparks das NordLink-Kabel verlegt. Dieses soll die deutschen und norwegischen Stromnetze direkt miteinander verbinden und so im Rahmen der Energiewende etwa die Speicherkapazität der großen Wasserkraftwerke in Skandinavien zum Ausgleich von schwankender Windkraft in Mitteleuropa nutzbar machen.

Eigentlich wurde dieses Kabel bereits Mitte der 1990er Jahre geplant. Allerdings entstand hierum sowie um die bald ebenfalls geplanten Netzanbindungen der Offshore-Windparks ein Konflikt, in dem die Schutzstation Wattenmeer letztlich mit verschiedenen Klageverfahren daraufhin wirkte, die Eingriffe in den Nationalpark deutlich zu minimieren. Mit der Realisierung des NordLink-Kabels als vorläufigem Endpunkt dieses Prozesses ziehen wir in zwei ausführlichen Berichten in der Zeitschrift "wattenmeer" einmal Bilanz.

Der erste Teil steht hier als Auszug aus "wattenmeer" Heft 2018-3 zur Verfügung. Der zweite folgt in Heft 2019-1.