Für interessante Silvestertage - ohne Knaller und Raketen

Echte Naturerlebnisse statt Feuerwerk

28.12.2018

Seit heute dürfen wieder Artikel für das Silvesterfeuerwerk verkauft werden. An vielen Küstenorten ist die Knallerei aber ohnehin verboten. Wir bitten, diese auch sonst zu unterlassen. Im derzeit milden Winter sind noch Zehntausende Austernfischer, Brachvögel, Brandgänse und andere Vögel im Weltnaturerbe Wattenmeer unterwegs. Nachts rasten sie oft nah am Ufer oder sind dort auch dann auf Nahrungssuche unterwegs. Über den Deich tönendes und blitzendes Feuerwerk verschreckt die Tiere völlig unnötig. Ohnehin ist auch für die Tiere im Binnenland die Knallerei ein Schrecken, vor dem sie kaum flüchten können. Viele Halter von Haustiere können ein Lied davon singen.

Übrigens: Jährlich werden bundesweit zirka 4500 Tonnen Feinstaub durch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern frei gesetzt, der größte Teil davon in der Silvesternacht. Diese Menge entspricht in etwa 15,5 % der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge (Broschüre Umweltbundesamt)

Statt mit künstlichen Lichtern die Nacht zum Tage zu machen, sollte man lieber mit offenen Augen hinaus in die Natur. Die Bilder zeigen, dass man oftmals auch dort interessante Lichtphänomene erleben kann. Im Nationalpark bieten die Freiwilligen-Teams vieler Stationen auch in den Neujahrstagen Wattwanderungen und andere Naturerlebnisführungen an. Die Termine stehen hier im Veranstaltungskalender.

Bunte Farbenspiele sind auch ohne Feuerwerk möglich: Regenbogen mit Brandgänsen am 4. Dezember vor Westerhever.

Eine intensiv leuchtende Nebensonne am späten Vormittag des 9. Dezember vor St. Peter-Ording.

Am 17. Oktober war mittags nicht nur eine kleine Nebensonne (links von der Sonne), sondern fast senkrecht oben am Himmel ein bunter Zirkumzentitalbogen zu sehen.

Gestern (27.12.) waren auf den Wattflächen vor Eiderstedt noch viele Austernfischer, Brachvögel, Möwen und andere Vögel unterwegs.

Frische Schnabelspuren von Alpenstrandläufern, die auch in den Nächten nah an den Salzwiesen auf Nahrungssuche gehen.

Kein knallendes Feuerwerk, sondern eine Fata Morgana am Abend des 7. August: Helgoland als "Lichtermeer" am Horizont weit westlich vor Eiderstedt.