Das Petermännchen - Tier des Monats Juli

Nationalpark-Themenjahr "Unterwasserwelt"

10.07.2020

Eigentlich ist das Petermännchen ein normaler Fisch, der halb verborgen im Sand auf Garnelen und Jungfische lauert. Fühlt er sich jedoch bedroht, kann er seine Rückenflosse und Kiemendeckel abspreizen, die mit giftigen Dornen besetzt sind. Raubfische meiden das Petermännchen daher. Tritt man als Mensch auf ein Petermännchen im Sand, ist das Gift zwar selten tödlich, dafür aber extrem schmerzhaft und kann zu dauerhaften Schäden führen. Immerhin kann man die Folgen durch schnelle Überwärmung lindern.

Mehr über das Petermännchen

Zum Nationalpark-Themenjahr "Unterwasserwelt"

Oft graben sich Petermännchen im Sand ein und sind dann kaum zu sehen.

In Ruhe sind die Dornen kaum zu erkennen.