BeachExplorer: 25.000 Funde

Erfolgreiches Strandfunde-Internetportal

01.03.2019

Genau zum Silvestertag gab es im Strandfunde-Internetportal „BeachExplorer“ bereits die Beobachtung Nr. 25.000. Über 2.100 Menschen haben diese zusammengetragen.
Auch inhaltlich war das Jahresende durchaus bemerkenswert. An 31.12 wurde neben dem Mondfisch auf Sylt auch ein weiterer bei Den Helder knapp außerhalb des Wattenmeers gefunden. Am 28.12. wurde erstmals im Explorer ein Makrelenhecht gemeldet. Vom 25.12. stammt die Sichtung eines 50 cm langen Großen Pfeilkalmars auf Wangerooge. Dieser ist nach den Ergebnissen des Explorer im Wattenmeer klar am Rand seiner Verbreitung. Von den neun Funden aus den vergangenen fünf Jahren stammen sieben aus West- und Ostfriesland und nur zwei von Sylt. Aus dem dänischen Wattenmeer wurde er bislang noch gar nicht gemeldet.
Hilfreich war der BeachExplorer im Januar und Februar, um einschätzen zu können, wie weit das Lummensterben, bei dem vor der niederländischen Küste etwa 20.000 Tiere verendeten, sich auch weiter östlich ausbreitete. So wurden zwar auf Borkum oder Langeoog bis Mitte Februar bis zu 10 frisch tote oder stark geschwächte Trottellummen gemeldet. Zum Ende des Monats verlagerten sich die Beobachtungen eher an die schleswig-holsteinische und dänische Westküste, wo allerdings überwiegend schon länger tote Tiere angetrieben wurden. Es scheinen seither also kaum noch weitere Tiere umgekommen zu sein.

BeachExplorer.org bietet eine Bestimmungshilfe für über 2.000 verschiedene Arten von Strandfunden, egal ob Pflanze, Tier oder Treibgut. Zu jedem Fund gibt es Steckbriefe und Hintergrundinformationen. Mit kostenlosen Apps kann man Funde auch unabhängig vom Internet per Smartphone am Strand bestimmen. Zugleich kann man sie fotografieren, auf das Portal hochladen und so wissenschaftlichen Auswertungen zur Verfügung stellen. Über die Jahre soll so ermittelt werden, wo welche Dinge angespült werden und ob sich ihre Häufigkeiten mit dem Klimawandel oder mit Meeressschutzmaßnahmen ändern.

Am 31.21.2018 wurde die 25.000. Beobachtung im BeachExplorer gemeldet.

Am selben Tag erreichten den BeachExplorer gleich zwei Meldungen angespülter Mondfische - auf Sylt und bei Den Helder.